KI-Labor zur methodischen Entwicklung von performanten KI-Anwendungen für moderne Hardware-Architekturen

HAISEM-Lab (HAISEM steht für Hardware-optimzed Artificial Intelligence Applications using modern Software Engineering Methods) ist ein Qualifizierungsprojekt für Mitarbeiter der Industrie und wird vom Forschungszentrum L3S und vom Institut für Mikroelektronische Systeme der Leibniz Universität Hannover, wie auch von der Software Systems Engineering Gruppe der Universität Hildesheim durchgeführt. Schwerpunkt ist die Entwicklung von KI-Anwendungen unter Verwendungen von Software Engineering Methoden und Spezialhardware zur Beschleunigung der Berechnung.

Die vielfältige Nutzung und Weiterentwicklung von künstlicher Intelligenz ist dabei die Gesellschaft zu verändern. Bei der Objekt- und Spracherkennung hat sich die Anwendung von KI-Modellen bereits durchgesetzt. Allerdings beanspruchen die immer komplexer werdenden KI-Modelle sehr viel Energie und Leistung, die die konventionellen Computerarchitekturen an ihre Grenzen stoßen lassen. Deshalb wird vermehrt an der Entwicklung von auf KI spezialisierter Hardware (z.B. GPUs, FPGAs, ASICs und TPUs) gearbeitet. Aber die Entwicklung sowohl von KI-Software als auch von KI-Hardware erfordert Fachkräfte mit dem nötigen Know-How, das vom HAISEM-Lab vermitteln werden soll.

Unser Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei.

Kurse

Im September werden drei Kurse als Webinare angeboten:

Software-Engineerig für KI-Anwendungen: 10.-11. September 2020

FPGA- Hardwarearchitekturen für KI: 21.-22. September 2020

Best Practices zur KI-Optimierung: 28. September 2020

Eine Anmeldung ist über die Homepage der AMA-Academy möglich. Einen Eindruck von unseren Kursen bekommen Sie auf unserem HAISEM-Lab youtube-Kanal.

Events

In unseren eintägigen Events halten Fachkräfte aus der Industrie und Forschung Vorträge über ihre Erfahrungen mit KI. Die Entwicklung von KI-Anwendungen, der Bereich Software Engineering von KI-Programmen, sowie spezielle Hardware-Komponenten für KI-Systeme stehen dabei im Fordergrund.
Das erste Event wird am 27.November 2020 stattfinden. Es können bis zu 60 Personen teilnehmen.

Eine Anmeldung ist über die Homepage des Events möglich.

Die Kurse und Events werden auf ama-academy.eu sowie im Newsletter angekündigt.